Reserve unterliegt knapp

4:5 gegen Kapellerfeld

6.Runde Oberliga B Reserveliga

Startelf:
Khah,Durgun,Panozzo,Aghjeh,Kisters,Chi,
Ibrahimovic,Dzafic,Schober,Pannosch,
Freinberger

Mit dem allerletzten Aufgebot ging es für unsere Zweite ins Heimspiel gegen den FC Kapellerfeld.
Nach dem überraschenden Trainerrücktritt in der Vorwoche übernahm der Sportliche Leiter interimistisch.
Wir starteten in einem 4-1-3-2 System und waren in den ersten 20 Minuten das bessere Team.
Leider vergaben wir durch Schober,Chi und Freinberger die besten Chancen.
In Minute 33 ging Kapellerfeld aus dem Nichts in Führung.
Ein Klärungsversuch von Aghjeh landet leider genau beim Gegner und der Stürmer trifft.
Nur eine Minute später steht es leider 0:2 doch dieser Treffer fällt wirklich in die Kategorie "Glück muss man haben"
Der Stürmer verhaut einen Fallrückzieher komplett doch der Ball kommt leider genau zu einem anderen Kapellerfelder.
Doch im Gegensatz zu den vergangen Spielen ließen wir diesmal nicht den Kopf hängen und kämpften weiter.
Der Lohn dafür war der Anschlusstreffer durch Aghjeh in Minute 38.
In Minute 42 hatte Pannosch den Ausgleich am Fuß,doch leider ging sein Schuss knapp vorbei.
Dann war Halbzeit.
In der Halbzeit stellten wir auf 4-2-3-1 um damit der Gegner nicht soviele Räume im Mittelfeld bekommt.
Für Durgun und Chi kamen Scholz und Mazhoud.
In Minute 55 belohnten wir uns dann auch für unseren Aufwand.
Nach einem Eckball an den kurzen Pfosten von Pannosch,steht Scholz goldrichtig und trifft zum 2:2.
Leider musste dann mit Pannosch der Denker und Lenker im Mittelfeld aus dem Spiel und Gafar übernahm seine Rolle.
Der Gegner,der leider um einiges fitter war als wir bekomm jetzt leider Oberhand und erhöhte zwischenzeitlich auf 2:4.
Doch die Einstellung und der Einsatz stimmten heute einfach und fast im Gegenzug verkürzten wir auf 3:4.
Eckball von Schober auf den kurzen Pfosten,Freinberger übernimmt und der Verteidiger kann den Ball beim rettungsversuch nur ins eigene Tor schieben.
In der Folge versuchten wir zwar alles,doch der Gegner bekam immer wieder zu grosse Räume von uns geöffnet.
So gelang durch einen schnellen Angriff über die Mitte den Kapellerfeldern leider das 3:5.
Doch auch dieser Treffer konnte uns nicht brechen und fast mit dem Schlusspfiff verkürzte Panozzo per Kopf auf 4:5.
Dann war Schluss.
Fazit:
Aufgrund der Ersten Halbzeit bzw.speziell der ersten 25 Minuten eine mehr als unverdiente Niederlage.
Aber definitiv ein Schritt in die richtige Richtung.
Zurück zur Übersicht
Unsere